Maja Göpel: Die Welt neu denken - eine Einladung
Salon #2 am 26. Jänner 2022

Maja Göpel beschäftigt sich mit grundlegenden Fragen und Leitsätzen der Ökonomie.

In spannender Weise stellt sie alte ökonomische Glaubenssätze auf den Prüfstand und erörtert in den einzelnen Kapiteln wie „Neue Realität“, „Natur und Leben“, Mensch und Verhalten“, Wachstum und Entwicklung“ „Technischer Fortschritt“ und „Konsum“ verständlich warum die Thesen von damals in der Welt von heute mit wachsender Bevölkerungsdichte und schwindenden planetaren Ressourcen ihre Gültigkeit verloren haben.

Nicht der Entwurf einer neuen Ökonomie ist das Ziel des Buches, sondern das tiefere Verständnis warum wir den Entwurf einer neuen Ökonomie brauchen, eine Wirtschaft, die die „Grenzen des Wachstums“ anerkennt!

Sie stellt auch die vielleicht wichtigste Frage: „Was hindert uns an der Umsetzung der Ziele wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit?“

Nach der Lektüre dieses Buches sind wir vielleicht dem Wunsch die Versorgungssicherheit der nächsten Generationen gegenüber zu respektieren und auch mit Freude zu erfüllen ein Stück näher. Das wäre aus meiner Sicht eine gute Grundvoraussetzung für das Handeln in diese Richtung. Egal ob als wahlberechtigte Einzelperson, Politiker*in, Unternehmer*in, ….Wir sind immer auch Enscheidungsträger*innen!

Annemarie Niedereder-Mayr

 

Rezensionen und andere Links rund um Maja Göpel

https://www.derstandard.at/story/2000116936795/die-welt-neu-denken

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/maja-goepels-neues-buch-unsere-welt-neu-denken-16724788.html

https://www.perlentaucher.de/buch/maja-goepel/unsere-welt-neu-denken.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Maja_G%C3%B6pel

https://www.balatongroup.org/

https://taz.de/!169655/


 

MAJA GÖPEL 

Geboren 1976 in der Nähe von Bielefeld 

Mutter Medizinerin, Vater Gesundheitswissenschafter 

Behütetes Aufwachsen in einer ökologischen Hausgemeinschaft. 

Promoviert 2007 an den Universitäten Hamburg und Kassel als Politökonomin. 

Beschäftigt sich mit Transformationsforschung, Nachhaltigkeit/Kreislaufwirtschaft, an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. 

Mitglied des Club of Rome, Balaton Group, Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung für globale Umweltveränderungen (WBGU), Honorarprofessorin  an der Leuphana Universität in Lüneburg.